Schafsnase

Faser Geschichten und Geschichte

Menü Schließen

Schlagwort: Filzen

Schafe in aller Welt, Russland und Argentinien

La Plata

Die Schafrasse La Plata lebt in Argentinien. Dort wurde sie auch zuerst gezüchtet, am Rand von Rio de La Plata. Das war 1813. Sie eine Mischung mit Merinoschafe.

weiterlesen

Sie sind fertig

Die Wolldecken liegen nun auf dem Boden, natürlich nicht als Decken.
Einige Stunden habe ich gehäkelt und gestrickt.

weiterlesen

Aufribbeln und neumachen

Viele Stunden hatte ich an den Decken gearbeitet. Unterstützt wurde ich beim Stricken von meiner Mutter. Nun kratzte die Wolle mehr als gedacht und die Decken wurden nicht genutzt. Also soll etwas Neues entstehen: Stricken und Häkeln ist angesagt.

Was bisher geschah:

 

weiterlesen

Tiere im Himalaya

Pashmina

bezeichnet ein Tuch aus Kaschmir oder Kaschmir-Seide.
Das Wort „Pashmina“ stammt ursprünglich aus dem persischen Dialekt und bedeutet „Wolle“ oder „aus Wolle gefertigt“ – persisch: „pashm“ = „Wolle“.
Die Bezeichnung hat sich über Nepal und Nordindien verbreitet und ist heute ein Begriff für Tücher aus Kaschmirwolle (klassisch zu 70%) und Seide (klassisch zu 30%). Die Wolle ist das Unterhaar der Kaschmirziege.

weiterlesen

weitere Schafrassen in kurzer Form

Das Waldschaf

Dieses Schaf lebt im Bayrischen Wald und war/ist in Teilen von Österreichs und Tschechiens vertreten. Das Muttertiere wiegt ca. 45 bis 55 kg. Die Böcke bringen ein Gewicht bis 70 kg. Die Wolle ist geeignet zum Spinnen und Filzen. Es handelt sich um Mischwolle mit 3 Fasertypen: 1. Das Kurzhaar ist etwa 10 cm lang und flachbogig. 2. Das Lang- oder Grannenhaar, es ist 20- 30 cm lang und leicht gewellt. Es dient zur Lockerung des Vlieses und zum Ableiten des Regens. Die 3. Wollfasern sind 15 – 20 cm lang, stark gewellt und gekräuselt. Sie dienen der Isolierung gegen Kälte und Hitze. Auf ein Grannenhaar kommen 4 bis 5 Wollfasern. Die langen Grannenhaare lassen das Vlies zottelig aussehen.

weiterlesen

Interessante Schafrassen in Europa

Heute erscheinen drei sicher lückenhafte Kurzdarstellungen europäischer Schafsrassen, die jede auf ihre Art interessant ist.

Leider hatte schafsnase noch nicht die Gelegenheit die Tiere zu Streicheln oder zu Fotografieren.

Das Shetland Schaf

lebt im Norden Schottland auf den Shetland- Inseln. Als sein Beruf könnte es Wollgeber für die schottische Strick- Industrie angeben. Shetland Schafe stammen von den einheimischen Soay-Schafen und skandinavischen Schafen ab, da sie von den Wikingern im 8. Jh. auf die Inseln gebracht wurden.

weiterlesen

Geschenke – immer für eine Überraschung gut

Auch das Schafsnase- Museum hat manchmal Glück und bekommt ein Geschenk.

Hier die letzten Überraschungen:

Garnspulen mit Resten

Garnspulen mit Resten

weiterlesen

Durch ein Filzwerk geklickt

Vor einiger Zeit besuchten wir ein deutsches Filzwerk.

Hier ein paar Fotos:

Rohwoll- Lager

Rohwoll- Lager

Die Wolle wird vorbereitet und aufgelockert

Die Wolle wird vorbereitet und aufgelockert

weiterlesen

Was Filz ist und was Filz nicht ist

Filz ist ökologisch, weil

-es sich um einen nachwachsenden Rohstoff handelt,

-der organischem Ursprungs ist,

-gute Verrottungseigenschaften und

weiterlesen

© 2017 Schafsnase. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.