Schafsnase

Faser Geschichten und Geschichte

Menü Schließen

Schlagwort: Fasern (Seite 1 von 2)

Kaktus kann auch zart

Kaktusfasern besser Kaktusseide oder Agavenseide genannt, gehört zu den Naturfasern. In Marokko trägt sie den Namen Sabra-Seide.
Gewonnen wird sie aus den Blättern der Agave.

weiterlesen

Fragebogen zu Pflanzenfasern

Heute bloge ich einen Fragebogen zu Pflanzenfasern, den Frau Ingrid Huber aus Österreich zusammen gestellt hat. Viel Spaß beim Beantworten der Fragen. Die Auflösung erscheint in der nächsten Woche.

 

Bilde dir nicht ein, du hättest keine Illusionen.

Philippa Carstensen

Angorakaninchen – weiche Fasern

Die Faser wird aus den langen Fasern des Kaninchenfells gewonnen. Sie ist besonders leicht, geschmeidig, fein und weich. Die Wolle hat viele Hohlkammern, die kälteisolierend wirken und die Haare erreichen eine Länge von ca. 20 cm. Ein Tier gibt ca. 300- 350 g pro „Schur“. Die Tiere müssen durch Zupfen oder Scheren von ihrer Wolle befreit werden, da sie nicht von allein aus dem Fell rutscht. Dieser Vorgang findet während der Ruhephase der Haarfollikel statt.Die Wolle kann ohne Reinigen und Kadieren versponnen werden. Angorafilz wird aus Satinangorawolle hergestellt.

weiterlesen

Rolltücher gehörten in jeden Haushalt

Wäsche glatt und faltenfrei zu gekommen ist schon seit langem eine Arbeit im Haushalt. In früheren Zeiten musste diese Arbeit ohne Bügeleisen erledigt werden.

weiterlesen

Fast Fashion in Hamburg

Anfang Oktober stand ein Besuch der Ausstellung „Fast Fashion“ in Hamburg an. Leider hatte  ich mich im Vorfeld für den falschen Fotoapparat entschieden. Nun sind die Fotos nicht sehr gut geworden. Ich möchte sie aber dennoch zeigen, da mir die Ausstellung gut gefallen hat und sie ein sehr wichtiges Thema anspricht.

Einkaufen

Einkaufen

Weitere Verwendung

Weitere Verwendung

gebraucht?

gebraucht?

weiterlesen

Interessante Schafrassen in Europa

Heute erscheinen drei sicher lückenhafte Kurzdarstellungen europäischer Schafsrassen, die jede auf ihre Art interessant ist.

Leider hatte schafsnase noch nicht die Gelegenheit die Tiere zu Streicheln oder zu Fotografieren.

Das Shetland Schaf

lebt im Norden Schottland auf den Shetland- Inseln. Als sein Beruf könnte es Wollgeber für die schottische Strick- Industrie angeben. Shetland Schafe stammen von den einheimischen Soay-Schafen und skandinavischen Schafen ab, da sie von den Wikingern im 8. Jh. auf die Inseln gebracht wurden.

weiterlesen

Färbemittel mal gezeichnet

Färbemittel - einzeln Färbemittel in Baumform

Kapok, unbekannte Faser

Die Mayas sagten: Der Kapokbaum ist der Mutterbaum der Menschheit.

Er wird auch Wollbaum oder Baumwollbaum genannt. Lat.: Ceiba pentandra;

Familie der Wollbaumgewächse (Bombacaceae); bis zu 70 Meter hoch; Blüte: gelb, rosa, weiß; Die Bestäubung erfolgt durch Fledermäuse. Er trägt ca. 300-1.000 Früchte;

Heimat: immer-regengrüne Feuchtwälder, tropische Steppe, Savanne Süd- Mittelamerikas, Indien, Java, Indonesien;

weiterlesen

Die Natur ist voller Fasern – weitere Bespiele

Torffaser oder Torfwolle

ist eine Mischung aus Schafwolle z.B. Merino und den Blattscheiden des Wollgrases.

Das Wollgras kommt in den Hochmooren vor. Torffasern sind ein Abfallprodukt bei der Torfgewinnung.Torfwolle ist aktiv wärmend, vitalisierend, wärmeisolierend, feuchtigkeitsregulierend und bakterienhemmend.

Torfwolle

Torfwolle

Yuccafasern

sind Blattfasern der Yuccapflanze (Faserlilie). Sie wächst im südlichen Amerika und wird in Europa gezüchtet. Sie findet aufgrund der aufwendigen Handarbeit in der Herstellung wenig Absatz.

weiterlesen

Fasern- wie, wo, was?

Acetat

hergestellt aus Acetylzellulose; gehört zu den Chemiefasern der Zellulosefasern

Arnel

hergestellt aus Zellulose-Triacetat

Bemberg

eine Chemie-Kupferseide aus Zellulose

weiterlesen

© 2017 Schafsnase. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.