Um die Erfindung/Entdeckung des Filz gibt es verschiedene Geschichten. Hier sind zwei davon:

Arche Noah

Noah nahm sich mit in die Arche viele verschiedene Tiere, unter anderem auch Schafe. Nun war in der Arche nicht sehr viel Platz, Futter gab es nicht viel und sicherlich war es auch sehr warm im Bauch des Schiffes. Die Schafe aber verloren die Wolle und der Urin der Tiere vermischte sich mit der Wolle auf dem Boden der Arche. Auf dieser Mischung trampelten die Tiere nun während der Reise herum. Als Noah nach 40 Tagen auf dem Berge Ararat alle Tiere wieder in die Freiheit entließ, fand er an der Stelle, wo zuvor die Schafe standen eine Filzmatte aus Schafwolle. Diese Matte hatten die Tiere durch ihr Trampeln auf der durchnässten Wolle selbst gefilzt.

Filztasche in NaACturtönen

Filztasche in Naturtönen

 

Persien

In Persien erzählen sich die Menschen die Geschichte von dem Königssohn, der den Filz erfunden haben soll. Ein Sohn des Königs Salomon war Hirte. Er zog mit seinen Tieren durch das Land. Als er so dahin zog, kam ihm die Idee, die Wolle der Schafe ohne einen Webstuhl zu verarbeiten. Er wolle Matten und Teppiche herstellen! Er bemühte sich die Fasern der Wolle miteinander zu verknüpfen. Viele verschiedene Arten probierte der Hirte aus. Unablässig versuchte er die Fasern miteinander zu verbinden. Doch er bemühte sich vergebens.Es wollte ihm nicht gelingen, eine Matte herzustellen.  Schließlich verlor er die Geduld. Der Hirte war sehr verzweifelt und weinte viele Tränen. Dabei stampfte er auf der geschorenen Wolle herum. Nach einiger Zeit war der Hirte ganz erschöpft und sank zu Boden. Verwundert merkte er, dass er mit seinen Tränen und seinem Gestampfe die Wolle verfilzt hatte. So war seine erste Filzmatte entstanden, an der er so lange versucht hatte.

Nur die Ruhe ist die Quelle jeder großen Kraft.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski, russischer Schriftsteller