Schafsnase

Faser Geschichten und Geschichte

Menü Schließen

Autor: Gabriele Franke (Seite 1 von 39)

Das Soay-Schaf, ein Steckbrief

Das Soay-Schaf ist auf der Insel Soay im St. Kilda-Archipel im Westen Schottlands beheimatet, bzw. hat hier seinen Ursprung. Vermutlich wurde es durch die Wikinger hierher gebracht, dies ist jedoch nicht nachgewiesen.

Weiterlesen

Stich, stich, stich, der Schneider näht ein Kleid für mich.

Der Schneider näht mit Nadel und Faden den Stoff. Heute wieder Begriffe  aus dem Wörterbuch:

Abfallgarn

ist die Bezeichnung für weniger wertvolle aber sehr füllige Garne aus Baumwolle, auch als Imitatgarn oder Fancygarn bezeichnet.

Combed

ist die englische Bezeichnung für Garne aus gekämmter Baumwolle.

Weiterlesen

Aus dem Wörterbuch geplaudert

Aircoat

ist ein belgischen Baumwollgewebe mit einer lederartig wirkende Beschichtung aus Kunststoff.

Weiterlesen

Lied der Königin Elisabeth

In der Ruhe Tal geboren,
Wer verließe je das Tal?
Drängte sich nach Kron‘ und
Purpur in des Hofes goldnen Saal?

Weiterlesen

Viele Facetten – Seide

Heute gibt es zum Thema Seide eine Begriffszusammenstellung. Sie ist nicht perfert oder komplett:

Weiterlesen

Krepp mal 3

Krepp(gewebe)

ist die deutsche Bezeichnung für das französische la crepe. Es ist ein Gewebe mit körniger, krauser, rauher Oberfläche.

Es werden unterschieden:

Weiterlesen

Arbeitsgeräte aus Ästen und Latten

Die Webgabel ist sehr leicht aus einer Astgabel hergestellt und wurde schon in ähnlich und sicher kunstvolleren Art von den Wikingern genutzt.

Weiterlesen

Spinnen und Weben mit alltäglichen Gerätschaften

Einfache, schnellgebaute Webgeräte und Spindeln aus Dingen des täglichen Lebens:

Weiterlesen

Ausstellung in Bremen: use-less

Im letzten Jahr fand in Bremen die Ausstellung use-less statt.

Hier ein paar wenige Eindrücke von der Ausstellung:

Weiterlesen

Die kleine Spinnerin

„Was spinnst du?“ fragte Nachbars Fritz,
Als er uns jüngst besuchte.
„Dein Rädchen läuft ja wie der Blitz,
Sag an, wozu dies fruchte;
Komm lieber her in unser Spiel!“
„Herr Fritz, das laß ich bleiben,
Ich kann mir, wenn er’s wissen will,
So auch die Zeit vertreiben.

Was hätt‘ ich auch von euch, ihr Herrn?
Man kennt ja eure Weise,
Ihr neckt und scherzt und dreht euch gern
Mit Mädchen um im Kreise,
Erhitzt ihr Blut, macht ihr Gefühl
In allen Adern rege,
Und treibt, so bunt ihr könnt, das Spiel,
Dann geht ihr eurer Wege!

Schier ist’s, als wären in der Welt
Zum Spaße nur die Mädchen.
Drum geht und spaßt, wo’s euch gefällt,
Ich lobe mir mein Rädchen.
Geht, eure Weise ist kein nütz!
Wenn ich soll Seide spinnen,
So will ich, merk’s er sich!, Herr Fritz,
Nicht Werg dabei gewinnen.

Wolfgang Amadeus Mozart

27.1.1756 in Salzburg geboren, 5.12.1791 in Wien gestorben

Musiker und Komponist

© 2020 Schafsnase. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.