S- Drehung und Z- Drehung

S- Drehung und Z- Drehung

 

Was ist Spinnen?

Einfache Drehen und Ziehen von kurzen Fasern wobei ein gleichmäßiger Faden entsteht, durch Drehen entsteht eine Faserreihe.

Gesponnen werden kann mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad. Der Faden wird haltbarer, wenn 2 oder mehrere Fäden miteinander verdreht- gezwirnt– werden Achtung Drehrichtung beachten, s.o.). Aus ganz langen Fäden können durch Weben, Stricken und Häkeln Stoffe hergestellt werden.( „Stoff“ kommt aus den Französischem und bedeutet Estoffe – Gewebe.)

Handspindel- Zeichnung, Eva Wiechers

Handspindel- Zeichnung, Eva Wiechers

 Das Ergebnis beim Spinnen, sprich das Produkt, wird Garn genannt.

 

Feines Garn

Zum Herstellen feinerer Garne werden leichtere Spindeln (niedrigere Schwungmasse) benutzt, diese laufen schneller, aber auch kürzer, d. h. Sie müssen häufiger angedreht werden.

 

Grobes Garn

Zum Herstellen grober Garne werden schwere Spindeln (hohe Schwungmasse) benutzt,diese laufen länger als leichte Spindeln.

Spinnwirtel aus Troja, Neubukow

Spinnwirtel aus Troja, Neubukow

 

Es kann nur dann ein Lächeln aus den Spiegel schauen,

wenn ein Lächelnder hineinschaut.

Chinesisches Sprichwort