Die Mayas sagten: Der Kapokbaum ist der Mutterbaum der Menschheit.

Er wird auch Wollbaum oder Baumwollbaum genannt. Lat.: Ceiba pentandra;

Familie der Wollbaumgewächse (Bombacaceae); bis zu 70 Meter hoch; Blüte: gelb, rosa, weiß; Die Bestäubung erfolgt durch Fledermäuse. Er trägt ca. 300-1.000 Früchte;

Heimat: immer-regengrüne Feuchtwälder, tropische Steppe, Savanne Süd- Mittelamerikas, Indien, Java, Indonesien;

Zur Fasergewinnung auch in Südostasien und Afrika angepflanzt. Kapok wird als Schattenspender in Pfefferplantagen verwendet. Kapokfasern sind Pflanzenhaare, die sich an der Innenwand der Kapokfrucht bilden. Die Frucht ist 10- 15 cm lang, die Haare sind 2- 4 cm lang. Kapok ist glatt, wasserabweisend, fein, weich, glänzend und hoch elastisch, aber nicht handspinngeeignet.

Sie ist die leichteste natürliche Faser der Welt nach der Pappelflaumfaser.

Im Wasser hat sie das dreizigfache an Tragfähigkeit des Eigengewichtes (Kork nur das dreifache).

Die Kapokfaser wärmt sehr, trotz ihres geringen Gewichtes.

Verwendung:

Decken, Matratzen, Yogamatten, Schwimmwesten, Rettungswesten, Trittschalldämmung

Man muss das Unmögliche versuchen,
um das Mögliche zu erreichen.

Hermann Hesse