Samt- Möhrensuppe

(4 Portionen)
750 g Möhren – grob gewürfelt

1 Zwiebel- fein gewürfelt

1 Eßl. Butter

1 L. Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer, ggf. Zitronensaft

Ingwer oder Kokosmilch

100 g Creme fraiche

glatte Petersilie
Griesnocken oder Gnocchi


Zwiebel und Möhren in der Butter hellbraun dünsten, danach mit der Brühe ablöschen und ca. 15- 20 Min. kochen. Die Suppe pürieren dann mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Ingwer oder Kokosmilch abschmecken. Creme fraiche unter die Suppe ziehen. Gnocchi anbraten oder die Griesnocken in die Suppe geben und heiß werden lassen. Die Suppe verteilen und mit Petersilie verzieren.
Noch etwas zum Thema Samt, aber ohne Kochen:

Samt

auch alt-gesprochen „Sammet“ stammt vom griechischen „hexamitos“ wie sechsfädig.
Es ist ein Gewebe mit eingearbeiteten Fadenflor.
Samt ist ein leinen- oder köperbindiges Grundgewebe mit einem zusätzlichen Schuss- oder Kettfaden. Entsprechend wird er in Kettsamt oder Schusssamt (Velvet) unterschieden.
Ursprünglich wurde Samt aus Seide hergestellt. Heute ist er aus Baumwolle oder Chemiefasern.
Im Osmanischem Reich (1413 bis 1566) wurde Samt im größeren Mengen nach Europa exportiert.
Flocksamt ist eine Samt- Imitation. Hergestellt durch Beflockung einen Gewebes mit Faserflocken.
Am Niederrhein war lange Zeit das europäische Zentrum für die Samt- und Seiden- Stoffe.

 

Günstige Winde kann nur der nutzen,
der weiß,
wohin er will.

Oscar Wild