Die Legende sagt:

Der Mensch ist mit einem seidenen Faden an

seinem Scheitel mit der Spinnenfrau verbunden.

Die Spinnenfrau ist das Symbol des Universums, ist die Erdmutter und ist Göttin.

In der Legende der Indianer ist sie die Schöpferin der Sonne. Ihr Name ist „die Weberin“, sie spinnt den Lebensfaden.

Die Hopi-Indianer führen ihre Entstehung auf Spider Women zurück. Sie nennen sie „die große Weberin allen Lebens“. In alten Mythen erfährt man, dass sie sich aus dem tief-violetten Licht eines Morgens erhob. Zunächst verband sie mit einem Silberfaden den Osten mit dem Westen am Horizont. Danach verband sie den Norden mit dem Süden mit einem weiteren Faden. Auf diese Weise entstanden die Himmelsrichtungen, in ihrem Zentrum befand sie sich selbst. In diesem Zentrum sang sie das große Schöpferlied. Ihre Töchter wurden geboren. Diese setzte sie als Sonne und Mond an den Himmel. Aus den vier Farben des Tons schuf sie später den Menschen: weiß, rot, schwarz und gelb. Sie entdeckte, als die Menschen lebendig wurden, dass diese mit einem seidenen Spinnenweb-Faden mit ihr verbunden sind. Die Spinnenfrau trug dem Menschen auf, die Verbindung zu ihr, diese Tür zu ihr, immer offen zu halten. Dann schickte Spider Women die Menschen in die Welt hinaus verbunden mit der Aufforderung in Frieden und Freude auf der Erde zu leben.

(Die Hopi-Indianer sind die westlichste Gruppe der Pueblo-Indianer, das Hopi Wort „Hopitu shinum“ bedeutet friedliche Leute)

Ich knüpfe ein Netz aus Gedanken
Ümhülle damit dein Herz
Aus Zärtlichkeit webe ich Bande
Wie Seide so fein und stark.

Peter E. Schumacher