Die Flachsdarre (auch Brakofen genannt) ist die einzige erhaltene Darre in Schleswig Holstein.
Die gut erhaltene Anlage steht in der Gemeinde Groß Wittensee, Kreis Rendsburg-Eckernförde. Zu Beginn des 19. Jh. standen in vielen Kirchspielen solche Öfen.

Die Ernte des Flachs erfolgte Ende Juli/Anfang August mit dem Braunwerden des Flachses. Nach dem Reepen und Rotten wurden die Stängel gebrochen.

Dies geschah meist im Oktober, wenn die Ernte eingebracht war. Dafür müssen die Pflanzenteile aber sehr trocken sein. Zum Trocknen kleiner Mengen wurde der hauseigene Backofen benutzt.

Ca. 1820 ging man auf den dänischen Inseln und im östlichen Jütland (dänisches Festland) dazu über, Öfen zu benutzen, die eigens für die Flachs-Trocknung konzipiert waren. Die Darre von Kirchhorst wird diesem Ofentyp zugeordnet.

Gewöhnlich wurden Anlagen dieser Art gemeinschaftlich von mehreren Höfen aufgebaut und unterhalten, aber es gab auch privat betriebene Öfen.
Unterstützt wurde die Arbeit von einen so genannten Flachsmann. Seine Aufgabe war das Dörren der Pflanzen.

 

Laufe nicht der Vergangenheit nach
und verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist Hier und Jetzt.

Buddha