Acetat

hergestellt aus Acetylzellulose; gehört zu den Chemiefasern der Zellulosefasern

Arnel

hergestellt aus Zellulose-Triacetat

Bananenfaser

Bei den Textilfasern aus Bananenfaser wird zwischen zwei Arten unterschieden: Zum Einen die Faser, die aus der wirklichen Bananenstaude gewonnen wird. Der andere Rohstofflieferant ist die Abacapflanze.

Bemberg

eine Chemie-Kupferseide aus Zellulose

 

Cuprama

eine Kupfer-Spinnfaser aus Zellulose

Danuflor, Floxan, Phrilan

Spezialfasern aus Zellulose für Heimtextilien

Reyon

Chemieseide aus Zellulose

Zellwolle

Chemiespinnfaser aus Zellulose

Perlon, Nylon

Chemieseide und Chemiespinnfaser der Polyamidgruppe
Diolen, Trevira

Chemieseide und Chemiespinnfaser der Polyestergruppe

Vestan

Chemiespinnfaser mit 30 oder 45 % Schurwolle

Dralon

Chemieseide

Haspelseide

abgehaspeltes Seidengarn von unbeschädigten Kokons

Schappeseide

aus Rohseidenabfällen; kommt als reine Seide in den Handel
Bourrette Florett

aus Abfällen der Schappeseide,

Brokat

schweres Seidengewebe; zu deren Jacquardmustern, Metallfäden oder Glitzergarne mitgewebt werden

Organza

steifer durchsichtiger Seidenchiffonstoff aus unentbasteter Seide

Tussah, Wildseide

Seide der wild lebenden Seidenspinnern

Satin

französische oder englische Bezeichnung für Seide in Atlasbindung

Moiré

seidenartiger Stoff mit gemasertem/wellenförmigem Effekt

Alpaka

südamerikanisches Schafkamel, seidig glänzende, hochwertige Wolle

Angora

Wolle vom Kaninchen; leichteste Naturfaser

Kamel

hellbraun bis dunkelbraun, weich, seidig und hochwertig

Kaschmir

Ziegenart aus Asien; sehr feine, weiche und glänzende Wolle

Lama

Haustier in Südamerika; feine weiche Wolle

Merino

Merinoschafe in Südafrika und Australien; feine, stark gekräuselte Wolle; Faserlänge ca. 10 cm,

Mohair

Wolle der Angora-Ziege; weich, seidig und leicht

Tibetwolle

Wolle der asiatischen Tibetziege; fein, weich und glänzend

Yak

– auch Grunzochse genannt – tibetanisches Rind; Faserlänge bis 50 cm

Bauernleinen

schwerer und gröberer Leinenstoff mit meist unregelmäßiger Struktur

Leinenbatist

feinfädiger, dicht gewebter Leinenstoff; soll nach seinem ersten Hersteller in Frankreich benannt sein

Leinencanvas

äußerst strapazierfähiger Leinen in einfacher aber dichter Bindung

Leinendrell

dichter, fester Stoff in Köper gebunden

Leinendamast

Stoff für einfarbige Versionen rankender Muster; Er wurde aus China über Damaskus eingeführt, was ihm seinen Namen gab.

Leinengaze

zart und weich, netz- oder mullartiger Charakter; typische Gaze sind Käseleinen und Siebleinen

Halbleinen

geschützter Begriff: Kette aus Baumwolle und Schuss aus Leinen gewebt

Hanf

Stängelfaser der Hanfpflanze; eine der ältesten Kulturpflanzen; gröber und härter als Flachs, aber bis zu 20% reißfester als Flachs

Ramie

hochwertige Bastfaser aus asiatischen Nesselgewächsen mit einer Höhe von bis zu 2 Meter; besonders fein und von Natur aus schneeweiß

Rupfen

derber und lockergewebter Stoff aus ungewaschener Jute oder Flachs

Baumwolle

eine Gattung der Malvengewächse; aus den aufgeplatzten Kapelfrüchten herausquellende Samenhaare; älteste nachweisbare Kultur im 3. Jahrtausend v.Chr.

Baumwollfasern

Baumwollfasern

Canvas

englische Bezeichnung für Leinwand, auch allgemein für Gewebe aus Leinen, Hanf oder Baumwolle

Manila

Hartfaser aus den Blättern einer Bananenart; reißfester als Baumwolle und Sisal, aber nicht verspinnbar

Viskose

eine Chemiefaser aus natürlichen Polymeren mit der Grundsubstanz Zellulose

Zellulose in Form von Platten werden zerkleinert und mit Natronlauge und Schwefelkohlenstoff zu spinnfähigen Fasern verarbeitet.

Polyamid

voll synthetischer Faserstoff; Verwendung u.a. für Sport- und Badekleidung, Miederwaren, Feinstrümpfe und Nähgarn

Polyester

voll synthetischer Faserstoff; hauptsächlich für Gardinen aber auch für Bekleidung, oder Füllstoff für Decken

Sisal

Hartfaser aus der Sisalpflanze; hohe Reiß- und Scheuerfestigkeit

Kokoksfaser

leichte, elastische und bruchfeste Faser der Fruchthülle der Kokosplamenfrücht

Roßhaar

Mähne und Schweif vom Pferd; bekannt als Bezug von Geigenbögen

Jute

Bastfaser aus den Stängeln der Jutepflanze

Vikunja

kleinste Kamelart;

Sie lebt in den Anden auf 3500-6000m Höhe und liefert feine und leichte Wolle, die zu den kostbarsten Fasern der Welt gehört.

Zellstofffasern

pflanzliche Fasern; z.B. Baumwolle, Visbose, Leinen, Hanf und Jute

Synthetikfasern

Fasern aus Erdöl und Kohle; z.B. Polyester und Polyamid

Protein- bzw. Eiweißfasern

tierische Fasern; z.B. Schafswolle, Alpaka, Mohair und Seide; im Grundaufbau aus Aminosäuren (kleinsten Eiweißbausteine) bestehend

Seide

aus dem Kokon der Seidenraupe gewonnener Faden

Loden

gewebter, grober Wollstoff; durch Walken (Verdichten) wind- und wasserabweisend

altes Leinenhandtuch

altes Leinenhandtuch

 

Man muss träumen wollen,

um träumen zu können.

Charles Baudelaire französischer Schriftsteller