Störweber, ein Handwerksberuf, der sich in der Zeit entwickelte, in der Stoffe noch gewalkt wurden. Es war zunächst ein unbeliebter Handwerker. Er nahm die schwere Arbeit des Walkens ab und webte auch häufig die Stoffe.
Störweber waren nicht in der Zunft. Später gingen sie auf Wanderschaft, auf „Stör“ oder auch „Walz“ genannt.

 

Störschneiderin, sie zog früher von Hof zu Hof. Ihre Arbeit war das Ausbessern und Nähen der Wäsche und Kleidung auf den Bauernhöfen. Seit dem 16. Jh. ist der Begriff Stör in Süddeutschland belegt.

alten Nadeldosen

alten Nadeldosen

Schwarzfärber lieferten einfach eingefärbte Stoffe.
Schönfärber bedruckten Stoffe mit teilweise kunstvollen Mustern.
Blaufärber, ein Beruf benannt nach der am häufigsten verwendeten Farbe „indigo“/blau. Das Handwerk ist auch unter dem Begriff Blaudruck bekannt.

Erbitte Gottes Segen für deine Arbeit,

aber verlange nicht auch noch,

daß er sie tut.

K.H.Waggerl