Sisalfasern werden aus der Agavenpflanze gewonnen.

Diese wird auf den Philippinen, in Afrika, Indien, Brasilien, Indonesien und Mexiko angebaut. Der Name lässt sich auf den 1. Ausfuhrhafen zurück führen: den Hafen Sisal auf der Halbinsel Yucatan in Mexiko.


Bis die Agave zur Schnittreife kommt vergehen 5 bis 6 Jahre. Der Sisal kann dann 7 bis 10 Jahre lang geerntet werden. Die Pflanze hat ca. 30 Blätter mit einer Länge von 50 bis 150 cm pro Blatt, bei einer Breite von ca. 10 cm.
Genommen werden jedoch die kürzeren Blätter. Die Blätter werden maschinell entfasert.

Die Fasern müssen dann gewaschen werden. Anschließend werden sie in der Sonne getrocknet und gebleicht. Durch Bürsten lassen sich Blattreste entfernen.
Die Eigenschaften der Sisalfasern sind Reiß- und Scheuerfestigkeit. Sie lässt sich gut Färben. Sisal ist widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit, kann daher auch im Freien verwendet werden. Verwendung findet Sisal in Seilen, Tauen, Teppiche und Netze.

Hinfallen ist keine Schande,

nur liegen bleiben.

Indien

Frohe Ostern!

Wünscht das schafsnase-Team.