Der Kilt wird im Deutschen als Schottenrock bezeichnet. Aus Schottland stammt der Männerrock ja auch. Was ist der Kilt eigentlich(?) oder etwas aus seiner Geschichte:

Der Kilt ist ein gefalteter knielanger Wickelrock, der aus Wolle gewebt ist. Er wird in Schottland seit dem 18. Jh. von den Männern getragen. Die Länge ist so bestimmt, dass sie bis an das Knie reicht, aber beim Knien nicht den Boden berührt.

Bei dem „kilted Skirt“, den kilt-ähnlichen Rock der Frauen ist die Länge nicht so genau festgelegt.

Der englischen Fabrikbesitzer Thomas Rawlinson „erfand“ 1725 den heutigen Kilt für seine schottischen Arbeiter. Diese Männer trugen ihre voluminösen Plaids an den Hochöfen. Da dem Fabrikbesitzer diese Bekleidung zu gefährlich erschien, änderte er die Arbeitskleidung seiner Männer um. Er kürzte die Röcke und änderte sie so um das die aufwendigen Falten der Wicklung des Plaids nun eingearbeitet wurden.

Der belted Plaid, der große Kilt, war Decke und Kleidungsstück in einem.

Plaid übersetzt sich mit Wolltuch oder Decke.

Zum Kilt gehört die Schulterdecke, dieses Plaid wird gefaltet und über die Schulter getragen. Sie kann mit einer Brosche befestigt werden.

Kilts auf dem Highland Games in Schleswig 2014

Das Falkirk sett ist der älteste Fund eines Karostoffes. Er stammt aus dem 3. Jh. v. Chr. sein Muster entstand durch die Verwendung von Schafwolle in unterschiedlichen Farben.

Für den Kilt typisch ist das Karo, der Tartan (Webmuster für Stoff). Der Tartan kann den Namen eines Clan tragen aber auch einer Organisation.

Für einen traditionellen Kilt werden 7 bis 8 Meter Stoff verbraucht. Der Stoffverbrauch hängt von der Größe des Trägers ab, aber auch von der Faltung und des Karos. Bei der Verarbeitung der Falten/beim Nähen darf das Tartarenmuster nicht unterbrochen werden. Hochwertige Kilt haben an der unteren Kante eine Webkante.

Das Gewicht des Wollstoffes wird in Unzen angegeben, zum Beispiel 21 Unzen pro Yard. Zur Erklärung: 1 Unze entspricht 28,35 gr, 1 Yard entspricht 0,9144 m. Der Tartan wird üblicherweise aus Kammgarn hergestellt.

Seine heutige Form kam erst im 19. Jh. auf.

Heute gibt es Kilts aus Baumwolle und Polyester zu kaufen.

Auch in Irland und Wales gibt es Kilts.

Und die Frage nach dem Darunter? Das klären wir ein anders Mal.

Bist Du geduldig im Augenblick des Zorns, so wirst Du Dir hundert Tage Kummer ersparen.

aus China