Einige Hersteller werben mit Kleidung und Schuhe aus Plastikmüll. Dieser ist zum Teil aus dem Meer gesammelt/gefischt. Aber hilft es der Umwelt?

Hier einige Gedanken:

Es löst keine Probleme wenn wir Müll aus dem Meer fischen und zu Kleidung verarbeiten. Auch diese sind später wieder Müll, wir haben einen Zwischenschritt erzeugt.

Plastikmüll ist häufig stark verschmutzt und nicht sortenrein. Diese Verschmutzung erschwert die Verarbeitung oder macht sie nicht möglich. Auch wird Plastik aus Europa nach Asien verschifft um dort Garne daraus zu produzieren. Dieses wiederum holen sie zurück nach Europa zur Weiterverarbeitung.

PET eignet sich gut zur Herstellung von Textilfasern. Die Fasern enthalten jedoch z.B. Antimontrioxid. Er gilt als Krebs erregend. Kleidung dieser Art sollte nicht über einen langen Zeitraum auf der nackten Haut getragen werden. Weitere Anhaftungen an dem Meeresplastik sind möglich. Hinzu kommt das Problem, dass u.U. nicht genug Meeresplastik vorhanden ist. Dies führt dazu, das neues PET verarbeitet wird.

An Ende sollte noch eins erwähnt werden: Auch das Waschen unserer Textilien dazu führt, dass kleinste Plastik-Teile ins Wasser gelangen.

Träume dir dein Leben schön und mache aus diesen Träumen eine Realität.

Marie Curie