Die Winter- und die Weihnachtszeit ist für viele Menschen Kerzenzeit. Schnell ist sie angezündet, die Kerze, besser gesagt der Docht.

Diesen Docht, auch Lichtgarn genannt, zünden wir an wenn wir eine Kerze zum Leuchten bringen. Viele dieser Dochte sind aus Baumwolle hergestellt, einige aus Glasfasergeflecht. Dochte bestehen aus Fäden, die miteinander verflochten sind. Diese Fäden bilden Kanäle, durch die das Öl, der Bienenwachs oder der Brennspiritus zur Flamme geführt wird (hier nur verkürzt beschrieben, nachgelesen bei Wikipedia).

Erst die Baumwolldochte in den Kerzen brachten ein gleichmäßiges und helles Licht da sie für eine sehr gute Versorgung der Flamme sorgen.

P.S. Dochtwolle ist ein Garn mit wenig Drehung, sie ist beim Weben nur für den Schuss geeignet. Sie wird zum Teil auch aus Spinnereiabfällen hergestellt, auch als Handstrickgarn erhältlich.

Wichtig ist nicht, wo du bist,
sondern, was du tust, wo du bist.

Afrikanisches Sprichwort