Kordeln dieser Herstellungstechnik wurden in London gefunden. Sie stammen aus dem späten 12. Jh. bis ins frühe 15. Jh.
Die Kordel wird dicker, wenn dickeres Garn verwendet wird. Die Kordeln sind sehr reißfest. Es gibt verschiedene Techniken beim Flechten.

 

Ein Beispiel:
Zunächst werden 7 gleichlange Schlaufen gewickelt.
Am Ende, wo sich Fadenanfang und Fadenende befinden, befestigt man hinter dem Knoten einen Haltefaden. Dieser kommt an einen Ast oder einen Türgriff.

Die Schlaufen werden wie folgt verteilt:
Pro Finger 1 Schlaufe, außer Daumen und kleiner Finger der linken Hand.
Die Handflächen und Finger zeigen zum Gesicht.
Auf der rechten Hand sind 4 Schlaufen und auf der linken Hand sind 3 Schlaufen.

Da möchte ich doch nicht weiterschreiben. Die Anleitung findet man sehr gut erklärt und bebildert unter flinkhand.de. Viel Spaß beim Weiterlesen.

Leute hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden,
sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen.

liver Wendell Holmes